Anreise  
Wählen Sie eine Route {{directionsToLabel}}
{{currentWaypoint.label}}

Rundwanderweg des Piancavallone

Schwierigkeitsgrad
Technischer
Erfahrung
Landschaft
Länge (Km): 14
Zeitraum: 4 Stunde 30 Minuten
Höhe Start (m ü. M.): 1,058
Höhe Ziel (m ü. M.): 1,058
Höhenunterschied (m): 704
Zeit: Frühjahr und Herbst

Beschreibung

Ausgangspunkt
Cappella Porta, Caprezzo (974 m ü.d.M.)

Anreise
Mit dem Auto A26 Richtung Gravellona Toce bis Verbania. Von Verbania über Cambiasca und Caprezzo.
Mit dem Zug Der am nächsten liegende Bahnhof ist Verbania.
Mit dem Bus siehe Internet-Site VCO in bus.

Allgemeines
Die Strecke folgt dem Naturpfad des Nationalparks Val Grande, des gröβten Wilderness-Gebietes von Europa.
Im Herzen des Gebietes Alto Verbano dringt die Strecke in üppige Wälder ein und schenkt groβartige Aussichten auf die Berge der Val Grande, auf den Hang der Val Pogallo und auf den Lago Maggiore. Auf dem Weg finden wir auch ein Rifugio (Schutzhütte).

Verlauf der Strecke
Cappella Porta ist mit dem Auto von Verbania aus erreichbar, über Cambiasca und Caprezzo. Von dem Parkplatz der Kapelle kommt man auf den Naturpfad „All’ombra degli abeti“ (Im Schatten der Tannenwälder) des Nationalparks Val Grande, der in seiner ganzen Ausdehnung zu erwandern ist.

Man beginnt auf einer gut sichtbaren Spur, der durch einen Buchenwald zur Abzweigung Pian Trusello führt, wo der Weg zur Cappella Fina beginnt. Man steigt einen Bergrücken hoch bis zur Alpe Cornala, lässt die Spur links liegen, um auf einer gewellten Ebene durch Tannenwälder weiter zu gehen, bis zu den Quellen des Bui.

Man erreicht den Weg, der von Intragna kommt, und steigt schnell zum Rifugio auf. Von diesem erreicht man in kurzer Zeit die Kapelle auf dem zum Todano-Berg führenden Bergrücken, wo man ein bemerkenswertes Panorama genieβt.
Man steigt den Bergrücken hoch und erreicht den Gipfel des Monte Todano, von dem man eine grandiose Aussicht genieβt. Dann kehrt man zur Kapelle zurück und geht weiter bis zu dem Kreuz von Piancavallone; von hier aus erreicht man die Hütte und die Reste des ehemaligen Hotels, unter einer Reihe von Platanen.

Von dort geht man weiter bis zur Abzweigung zum Pizzo Pernice, und begeht eine sowohl auf der Seeseite, als auch auf der Bergseite auβerordentlich panoramische Straβe. Man geht bergab zwischen Lärchen, Tannen und Buchen in Richtung der Cappella Fina, an einer Kapelle vorbei, wo sich ein Aussichtspunkt befinder, der auch Schutz bieten kann, und weiter unter Birken.

Um zu der Cappella Porta zurückzukehren, nimmt man den Waldweg – der anfänglich mit Jeeps befahrbar ist und dann zu einem Pfad wird – bis zur Abzweigung von Pian Trusello, wo man den Hinweg wieder aufnimmt, um zum Ausgangspunkt hinunter zu gehen.

Nützliche Informationen
Bus: VCO in bus

Raststätten
Rifugio Pian Cavallone Tel. +39 0323 55667

Hinweis

Auf der Strecke, ganz auf Wegen, befindet sich auch eine Schutzhütte (rifugio)

Umgebung

{{count}}/{{totalCount}} Mehr Bestimmungorte laden