Anreise  
Wählen Sie eine Route {{directionsToLabel}}
{{currentWaypoint.label}}

Westufer des Lago Maggiore

Schwierigkeitsgrad
Technischer
Erfahrung
Landschaft
Länge (Km): 89,3
Zeitraum: 4 Stunde 30 Minuten
Höhe Start (m ü. M.): 204
Höhe Ziel (m ü. M.): 204
Höhenunterschied (m): 275
Zeit: Von Frühjahr bis Herbst

Beschreibung

Ausgangspunkt
Die Rundfahrt beginnt in Intra, am Ufer des Lago Maggiore, in der Nähe der alten Anlegestelle.

Anreise
Man kann den Ausgangspunkt über die Autobahn A26, Ausfahrt Gravellona Toce oder von Laveno aus mit der Fähre erreichen.

Allgemeines
Die Tour führt an den Ufern des Lago Maggiore, des Orta-Sees und des Mergozzo-Sees entlang und umkreist den Mottarone. Die durchweg asphaltierte Strecke kommt an verschiedenen bewohnten See-Ortschaften vorbei und schenkt unglaublich schöne Ausblicke auf die Seen und die Gruppe der umliegenden Berge.

Verlauf der Route
Von der alten Anlegestelle in Intra fährt man in Richtung Pallanza an dem Lago Maggiore entlang bis Suna und nimmt dann die SS 34 bis Fondotoce. An dem Kreisel biegt man rechts ab und gleich danach links ab in Richtung Mergozzo; man fährt an dem See entlang und durch die Ortschaft, um dann zu Füβen des Montorfano links abzubiegen.

Man fährt nach rechts, in Richtung Gravellona Toce, und durchquert die Ortschaft in Richtung Omegna; an der Ampel biegt man links ab und am Ausgang des Stadtzentrums fährt man an dem Orta-See entlang bis Gozzano. Die Atmosphäre dieses Voralpensees ist anders als die des Lago Maggiore oder des Mergozzo-Sees; die Landschaft ist einfacher und zeigt sich als ein Winkel romantischer Ruhe. Die eindrucksvolle Insel von San Giulio erhebt sich über dem smaragdgrünen Wasser, das die umgebenden Berge reflektiert.

Bei dem ersten Kreisel fährt man in den Ort und geradeaus in Richtung Briga Novarese. An der Kreuzung biegt man links ab, in Richtung Invorio, und an der nächsten Kreuzung fährt man geradeaus hinunter in Richtung Paruzzaro. Man erreicht die Ortschaft mit einem kleinen Spurt und wieder abwärts fahrend erreicht man den Kreisel von Oleggio Castello, wo man links abbiegt und die Ortschaft durchquert. Auβerhalb des Dorfes beginnt die Abfahrt nach Arona.

Wenn man aus dem schönen Städtchen des niederen Lago Maggiore, das für seine imposante Statue des „Sancarlone“ und für seine Burg bekannt ist, hinaus kommt, nimmt man die Rampe, die zur SS 33 führt und fährt darauf bis Feriolo, wobei man alle Ortschaften des verbanischen Westufers durchquert.

An dem Kreisel von Fondotoce biegt man links in Richtung Verbania ab, wobei man auf der SS 34 bleibt, und ohne in Suna zum Seeufer hinunterzufahren, durchfährt man eine Reihe von Kreiseln, bis man Intra erreicht.

Nützliche Informationen
Bus: VCO in bus

Raststätten
Es gibt verschiedene Raststätten in Pallanza, Suna, Mergozzo, Gravellona Toce, Omegna, Gozzano, Invorio, Paruzzaro, Feriolo und Oleggio Castello.

Umgebung

{{count}}/{{totalCount}} Mehr Bestimmungorte laden