Anreise  
Wählen Sie eine Route {{directionsToLabel}}
{{currentWaypoint.label}}

Bewässerungskanäle und Abteien

Schwierigkeitsgrad
Technischer
Erfahrung
Landschaft
Länge (Km): 37
Zeitraum: 1 Stunde 45 Minuten
Höhe Start (m ü. M.): 178
Höhe Ziel (m ü. M.): 178
Höhenunterschied (m): 50
Zeit: Das ganze Jahr

Beschreibung

Ausgangspunkt
Die Rundfahrt beginnt am Rathausplatz von Caltignaga.

Anreise
Mit dem Auto
Autobahn A4, Ausfahrt Novara ovest – Richtung Novara Autobahn A26, Ausfahrt Borgomanero – Richtung Novara

Mit dem Zug Bahnhof Caltignaga

Mit dem Bus Fontaneto
Autoservizi S.p.A.
Via Volta n. 85 - 28100 Novara
Tel. +39 0321 391601
E-mail: fontaneto@msoft.it

Allgemeines
Die Rundfahrt auf gemischten Asphalt- und unbefestigten Straβen windet sich durch die Novara-Ebene. Die Strecke weist keine besonderen Erhebungen auf und verläuft in einem Reisanbaugebiet, zwischen Bewässerungskanälen und Abteien, die einst eigenständige Zitadellen waren und heute als Gutshöfe benutzt werden.

Verlauf der Strecke
Nach der Abfahrt von dem Rathaus von Caltignaga überquert man die SR 229 und fährt bis zur Bahnunterführung; an der ersten Querstraβe schlägt man die unbefestigte Straβe ein.

Man fährt rechts unterhalb der Cascina Codemonte vorbei und weiter über den freien Platz der vormaligen Brennerei Fornace Beldì, die anhand des Schornsteins erkennbar ist. Dann geht es zur Ortschaft Cavagliano, wo man das Schloss und die Kirche betrachten kann. Dann schlägt man den Weg ein, der unter dem Schlossbogen durchführt; rechts, auf dem Novara-Weg, überquert man die Bahn und biegt links ab auf eine unbefestigte Straβe, die zu den Bertinelle-Gutshöfen führt.

Man biegt rechts ab und befährt eine lange panoramische, überaus eindrucksvolle Strecke, die durch die berühmten Reisfelder der Hügel von Novara geht und dann wieder in die Asphaltstraβe mündet, die zur Abtei von Dulzago, einem Abteienkomplex aus dem 12. Jahrhundert, führt.

Man betritt die Zitadelle durch das südliche Tor, durchquert Höfe und geht vorbei an den Wohnungen, der Kirche, dem Wirtshaus, den Ställen und den Lagern, bis man an dem Nordtor wieder herauskommt. Man wendet sich nach links, fährt an dem alten Friedhof und an dem Oratorium vorbei, und weiter bis zu den Ufern des Wildbachs Terdoppio.
Dann kehrt man rechts zurück auf die unbefestigte Straβe und folgt zwischen Reisfeldern und Bewässerungskanälen der Beschilderung des Sentiero Novara bis zum Randgebiet von Alzate; in der Ortschaft Cascinini biegt man rechts ab in Richtung Colombrone. Hier geht die Trasse links ab und wieder auf die breite unbefestigte Straβe.

Man fährt weiter nach rechts bis zur Cascina Induno, wo man das hübsche Oratorium von Santa Maria betrachten kann und dann etwa eineinhalb Kilometer durch Reisfelder. Man überquert die SR 229 und erreicht Agnellengo.
Auf der Weiterfahrt längs der SP 17 trifft man auf die Gutshöfe Bischiavino und Solarolo und nähert sich dem moränischen Vorgebirge der Valsesia, an dessen Fuβ man die Burg und die Kirche von Proh bewundern kann. Hier befinden sich zwei Wirtshäuser, in denen man ein typisches novareser Gericht, die „paniscia“ (Risotto mit Gemüse und Wurst) genieβen kann.
Man fährt auf der unbefestigten SP 17 weiter und kommt zu der mittelalterlichen Brücke über den Bewässserungskanal Mora, und fährt einige Kilometer an ihm entlang, bis man die Asphaltstraβe erreicht. Man biegt rechts ab auf die SP 101 und fährt weiter in nördlicher Richtung, durch den Ort S. Bernardino und an dem Oratorium von S. Antonio Abate vorbei.

Kurz danach kommt man in Morghengo an; man überquert die Brücke über den Agogna und bei der Abzweigung nach Sologno biegt man rechts ab, um Caltignaga zu erreichen..

Nützliche Informationen
Bus nach Novara.
Fontaneto Autoservizi S.p.A.
Via Volta n. 85 - 28100 Novara
Tel. +39 0321.391601
E-mail: fontaneto@msoft.it

Raststätten: Zahlreiche Raststätten in Caltignaga, Alzate, Momo und Proh.

Hinweis

Abwechselnd asphaltierten und nicht-asphaltierten Radwegen

Umgebung

{{count}}/{{totalCount}} Mehr Bestimmungorte laden