Anreise  
Wählen Sie eine Route {{directionsToLabel}}
{{currentWaypoint.label}}

Der Devero See

Schwierigkeitsgrad
Technischer
Erfahrung
Landschaft
Länge (Km): 13
Zeitraum: 3 Stunde 35 Minuten
Höhe Start (m ü. M.): 1,600
Höhe Ziel (m ü. M.): 1,600
Höhenunterschied (m): 319
Zeit: späten Frühjahr/Herbst

Beschreibung

Ausgangspunkt
Die Wanderung beginnt an dem überdachten Parkplatz von Devero, der mit dem Auto oder mit dem Bus (Domodossola – Baceno und Pendelbus nach Devero) erreichbar ist.

Anreise
Mit dem Auto
Autobahn A26 Richtung Gravellona Toce, von hier SS del Sempione, über Domodossola, bis zur Ausfahrt Crodo. Man fährt weiter in Richtung Baceno/Val Formazza und folgt dan der Gemeindestraβe bis nach Devero.

Mit dem Zug
Der Bezugsbahnhof ist Domodossola.

Mit dem Bus Bus nach Baceno. Fahrplan: siehe  VCO in bus

Allgemeines
Die Alpe Devero befindet sich im Norden der Region Piemont, an der Grenze zur Schweiz; ein Teil des Gemeindegebietes von Bacena gehört zu dem Schutzgebiet der Region Piemont und bildet ab 1990, zusammen mit der Alpe Veglia, den Naturpark Veglia Devero.

Obwohl der Park ein sehr besuchtes touristisches Ziel ist, weist er ein faszinierendes Ambiente auf: Lärchen, eine bunte Blumenwelt, kristallklare Seen, zerklüftete Gipfel und grüne Almen bilden hier eine wirklich einzigartige Alpenlandschaft.

Verlauf der Strecke
Von dem Parkplatz in Devero aus begeht man eine gepflasterte Straβe, die zu den ersten Berghütten und zum Oratorium hinauf steigt. Unterhalb des Oratoriumsplatzes gabeln sich die Strecken: eine führt zu den Buscagna-Ebenen und die andere zu der Devero-Hochebene.  

Wir folgen dem Weg, der zur Devero-Hochebene führt, gehen über die Brücke und lassen den Weg nach Cort d’Ardui rechts liegen. Die Abzweigung nach Crampiolo führt uns zu der Ortschaft Canton, wo sich das Rifugio Castiglione und das Ferienhaus Casa Vacanze La Rossa befinden.

Hier beginnt der Aufstieg, der nach Überwindung einiger Almen zu der Crampiolo-Hochebene bringt. Wir gehen nach links bis zu dem Laghetto delle Streghe (Hexensee), einem kleinen, sehr bekannten See, der für sein auβergewöhnlich klares und kristallines Wasser geschätzt ist.

Wir gehen zurück zur Gabelung und dort in Richtung einer kleinen Brücke und nach dem Weg kommen wir zu der Talsperre. Wir nehmen den Weg, der an dem See entlang führt, bis zur Codelago-Alm und gehen in dem lichten Lärchenwald weiter, mit einer herrlichen Sicht auf den Codelago-See, bis zur Abzweigung nach Pianboglio.

Wir kommen zur Abzweigung, die zu der Alpe Forno führt, überqueren den Wildbach auf einer Brücke und nehmen den Weg entlang dem See. Wir lassen den Weg zur Alpe della Valle links liegen und erreichen die Abzweigung zur Talsperre. Von hier an geht es bergab bis nach Crampiolo, einer hübschen alpinen Ortschaft – die reich an typischen Häusern und Hotels ist – wo wir auch einen Agriturismo vorfinden.

Von Crampiolo aus gehen wir weiter auf einer unbefestigten Straβe, lassen den Weg zum Lago delle Streghe rechts liegen, und erreichen die Abzweigung nach Corte d’Ardui. Hier ist es möglich, die charakteristische Strecke von Cort d’Ardui zu begehen oder auf der unbefestigten Straβe bis Devero weiter zu gehen.

Nützliche Informationen
Von dem internationalen Bahnhof Domodossola fahren Busse nach Baceno. Von Baceno: Pendelbus zur Alpe Devero.

Raststätten siehe
Internet-Site www.alpedevero.it.

Hinweis

ie Strecke ist ganz auf gut gehaltenen Wegen. Lang, aber für die ganze Familie geeignet.

Umgebung

{{count}}/{{totalCount}} Mehr Bestimmungorte laden