Anreise  
Wählen Sie eine Route {{directionsToLabel}}
{{currentWaypoint.label}}

Rifugio Andolla

Schwierigkeitsgrad
Technischer
Erfahrung
Landschaft
Länge (Km): 14,45
Zeitraum: 4 Stunde and 50 Minuten
Höhe Start (m ü. M.): 1485
Höhe Ziel (m ü. M.): 1485
Höhenunterschied (m): 694
Zeit: Sommer

Beschreibung

Ausgangspunkt
Oratorium von Cheggio

Anreise
Mit dem Auto erreicht man Cheggio, indem man von dem Städchen Villadossola in das Antrona-Tal hinauffährt. Zu Fuβ kann man Cheggio von Antrona aus in 1 Stunde und 55 Minuten erreichen.

Bedeutsame Aspekte der Strecke
Wir befinden uns in dem neuen Regionalpark der Alta Valle Antrona, in einem Gebiet gekennzeichnet von noch bestelltem Weideland, kleinen charakteristischen Ortschaften und von einem smaragdgrünen See, der in einem engen Tal liegt, das sich nur in dem oberen Teil, wo das Rifugio Andolla steht, fächerartig auf die steilen Gipfel der Gruppe des Pizzo Andolla öffnet.

Hirsche, Rehe, Murmeltiere und Steinböcke sind die Tiere, die man am leichtesten zwischen den Steinbrüchen und den kleinen Lichtungen, wo eine sehr unterschiedliche Alpenflora vorhanden ist, sehen kann.

Verlauf der Strecke
Von dem Oratoriumsplatz von Cheggio begeht man die Straβe, die zur Haltestelle der Seilschwebebahn in der Nähe des Stausees führt. Man überquert die Staumauer und erreicht die erste Abzweigung zur Alpe Fraccia und den Forcola-Pass, und dann die zweite Abzweigung, wo es einen Brunnen gibt (20 Min.).

Nach Überquerung einer Holzbrücke erreicht man die charakteristische Stelle, an der ein Kruzifix steht, und steigt nach einer zweiten Brücke über den Loranco hinauf zu dem schönen Aussichtspunkt der Alpe Gabi.

Man lässt die Abzweigung zur Seeumgehung rechts liegen und erreicht die Kapelle der Piana Ronchelli (50 Min.). Es geht mit einer leichten Steigung weiter bis zur Abzweigung zur Alpe Campalamana, wonach man die in einer schönen Hochebene gelegene Alm erreicht. Von dieser Almweide aus, nachdem man den Weg in Richtung der Pozzoli-Seen mit der zu überquerenden tibetanischen Brücke links gelassen hat, kommt man in das Gebiet der Cervi, einer Art kleinen Tals, das sich bei der Alpe Camasco öffnet (50 Min.).

Nachdem man die kleinen, vor Lawinen geschützt liegenden Berghütten betrachtet hat, überquert man einen Wildbach und steigt zu dem höchsten Punkt der Alpe Andolla hinauf und von hier zu dem gleichnamigen Rifugio (40 Min.). Der Gebäudekomplex, der im Laufe der Jahre an dieser Stelle entstanden ist, geben ihr das Aussehen einer kleinen, geschichtsträchtigen Oase.

Das Rifugio Edison wurde 1923 errichtet und 1953 von dem CAI (italienischer Alpenverein) von Villadossola erneuert. 1986 wurde die neue Struktur eröffnet; in der Zwischenzeit wurde eine groβe Unterkunft, der so genannte „Stallone“, erbaut und 2011 wurde das umstrukturierte Rifugio Vecchio und die San Bernardo (Schutzheiliger der Bergsteiger und der Alpenbewohner) gewidmete Kapelle eröffnet. Dieser Ort ist ideal für eine Rast oder zum Übernachten: in den Abendstunden kann man in der Tat die Steinböcke beobachten, die zum Äsen auf die Wiesen herabsteigen.
Der Rückweg geht über die Straβe, die an der Piana Ronchelli und der Alpe Gabbio vorbei führt, bis man wieder nach Cheggio kommt (1 Std. 40 Min.).

Nützliche Informationen
Bus: von dem internationalen Bahnhof in Domodossola gibt es den Bus, der in Antrona piana hält; von hier aus wird in kurzem der “Bus a chiamata” (Bus auf Abruf) eingerichtet, der zur Ortschaft Cheggia fährt.

Raststätten
Albergo Ristorante Alpino (Tel. +39 0324 575975)
Rifugio Città di Novara (Tel: +39 0324 575977)
Rifugio Andolla (Tel. +39 0324 575980)

Hinweis

Wenn man in einem Rifugio übernachtet, ist die Strecke für Familien mit Kindern geeignet

Umgebung

{{count}}/{{totalCount}} Mehr Bestimmungorte laden