Anreise  
Wählen Sie eine Route {{directionsToLabel}}
{{currentWaypoint.label}}

Seepromenade und Kalköfen von Ispra

Schwierigkeitsgrad
Technischer
Erfahrung
Landschaft
Länge (Km): 6,6
Zeitraum: 1 Stunde 55 Minuten
Höhe Start (m ü. M.): 195
Höhe Ziel (m ü. M.): 195
Höhenunterschied (m): 156
Zeit: Frühjahr und Herbst

Beschreibung

Ausgangspunkt
Ispra, in der Provinz Varese, liegt auf einem hügeligen Gebiet an dem Ostufer des Lago Maggiore. Das Stadtzentrum befindet sich am Fuβ zweier Felserhebungen: dem Monte del Prete und dem Monte dei Nassi. Nach der Ankuft in Ispra mit dem Schiff, gehen wir nach links die Seepromenade entlang und folgen dabei den Wegweisern zum „Giro Fornaci“. Hier beginnt unser Rundgang.

Anreise
Mit dem Auto
Autobahn A8 Richtung Varese, bis Vergiate – Sesto Calende. Danach SS 33 bis Sesto Calende und dann SS 629 Richtung Laveno Mombello.

Mit dem Zug
Bahnhof Ispra.

Mit dem Bus
Linie Angera – Sesto Calende – Milano (Società Autolinee Varesine, Tel. +39 0332 731110).

Mit dem Schiff
Verbindungsdienst der Società Navigazione Lago Maggiore, der während der Sommerzeit in Betrieb ist.

Allgemeines
Die südöstliche Küste des Lago Maggiore bietet besonders gute Wanderstrecken, die unglaubliche Ausblicke auf den unteren See, das Hinterland und die Gebirgskette bieten.

Die eindrucksvollen Klippen und die Kalköfen von Ispra – die auf das Mesozoikum zurückgehen und die sich infolge späterer Meeressedimentationen gebildet haben – kennzeichnen in besonderem Maβe die vorgeschlagene Strecke und sind heute noch zum guten Teil intakt.

Der Verlauf der Strecke Bei Ankunft mit dem Schiff gehen wir nach links die Seepromenade entlang und folgen den Wegweisern zum „Giro Fornaci“. Bei Anfahrt mit dem Auto, parken wir in der Piazza Ranci und gehen zum Hafenplatz hinunter.

Auf der Seepromenade Vespucci gehen wir nordwärts, an dem Segelklub vorbei, und an den Klippen des Sees entlang. Eine kleine bewegliche Brücke bringt uns zum Eingang der Villa Sagramoso Brivio und weiter oben treffen wir auf den ersten Kalköfen.

Ein unbefestigter Straβenabschnitt geht an zahlreichen Villen vorbei, zu einem Weg, der mit einer steilen Treppe zu dem zweiten Kalkofen führt. Wir wenden uns nach links und erreichen über eine absteigende Asphaltstraβe einen weiteren Kalkofen, der sich am Seeufer befindet. Wir gehen weiter am See entlang und kommen über einen steilen Weg zu einem Aussichtspunkt von unglaublicher Schönheit.

Nach einem kurzen Abstieg gehen wir die Panoramastraβe entlang und dan weiter längs der Via della Volpe und der Via degli Alpini – ein Aussichtspunkt mit Bänken – bis zu der darunter liegenden Hochebene von Lavorascio: sie geht auf den gleichnamigen Golf hinaus und stellt ein bedeutendes Naturgebiet dar, das eine unbeschreibliche Aussicht auf die Berge des Vergante und des Verbano schenkt.

Dann geht es zurück zur Abzweigung der Via della Volpe, um auf internen Asphaltstraβen die darunter liegende Seepromenade und die Bootsanlegestelle, unseren Ausgangspunkt, zu erreichen.

Nützliche Informationen
Navigazione Lago Maggiore: www.navlaghi.it

Raststätte:
Ristorante San Gottardo, Tel. +39 0332 780186

Hinweis

Die Strecke verläuft zum guten Teil auf Landstra?en mit Abschnitten auf Wegen. Familientauglich.

Umgebung

{{count}}/{{totalCount}} Mehr Bestimmungorte laden