Anreise  
Wählen Sie eine Route {{directionsToLabel}}
{{currentWaypoint.label}}

Die Straße der Weinpressen und Mühlen: von Bognanco zum Sacro Monte Calvario

Bognanco (VB), Italien
TDA Logo
Schwierigkeitsgrad
Technischer
Erfahrung
Landschaft
Länge (Km): 12,5
Zeitraum: 4 h 00
Höhe Start (m ü. M.): 618
Höhe Ziel (m ü. M.): 270
Höhenunterschied (m): 435 bergauf, 785 bergab
Zeit: Mai-Oktober

Beschreibung

Ausgangspunkt:    

Bognanco (VB), Italien

Anreise:    

Mit der Bahn: Bahnhof von Domodossola. Fahrpläne: http://www.trenitalia.com/; www.ffs.ch.
Mit dem Bus: Bus nach Bognanco, Buslinie Domodossola-Bognanco. Fahrpläne: www.vcoinbus.it
Mit dem Auto: Autobahn A26 in Richtung Gravellona Toce, von hier die Simplon-Straße SS33, Ausfahrt Domodossola. Der Beschilderung nach Val Bognanco bis nach Bognanco Fonti folgen

Allgemeine Hinweise:    

Die “Via dei Torchi e dei Mulini” (“Straße der Weinpressen und Mühlen”) ist ein Wanderweg, der auf halber Höhe zwischen Villadossola und dem Sacro Monte Calvario (UNESCO-Welterbe) bis nach Bognanco Terme verläuft. Eine Reise auf geschichtsträchtigen, gepflasterten Straßen, die einen Einblick in die einstige Landwirtschaft der Berge geben.

Verlauf der Tour:    

Von Bognanco Fonti nimmt man den Weg D0 (Via del Monscera) nach Ca’ Monsignore. Man erreicht das Dorf nach der Überquerung der Schlucht des Flusses Rabianca auf einer schönen steinernen Brücke. Der Weg verläuft zunächst auf halber Höhe und führt dann steil nach unten entlang des Wildbachs, den man auf einem kleinen Brücklein überquert. Der Weg steigt noch einmal kurz an zur Kapelle von Dagliano. Es geht weiter bergauf, links an der Kirche vorbei. Nachdem man einige Schutzhütten passiert hat, läuft man auf einem schönen Saumpfad weiter nach Monteossolano. Hat man die Kirche San Gottardo hinter sich gelassen, erreicht man auf einem asphaltierten Stück Pregliasca. Von hier geht es zunächst auf halber Höhe weiter über eine Feuerschneise, dann auf einem steilen Saumpfad durch den Wald, um schließlich nach Cisore hinab zu steigen. Auf einem gut erhaltenen Saumpfad erreicht man Mocogna, weiter geht es auf Asphalt nach Castanedo, das auf der anderen Seite des Tals liegt. Von hier führt ein breiter Saumpfad nach Vagna (Maggianigo). In den Wäldern rund um Vagna gibt es viele Kapellen und Votivkapellen, die von der Religiosität der hiesigen Bewohner zeugen. In unseren Tagen feiert man das mit der Prozession del Bambin (Jesuskind) immer im Juni mit den traditionellen “cavagnette”. Ein kurzer Anstieg und man ist in Croppo, von wo aus man erst auf einem Waldweg, dann auf einer Schotterstraße Motto und die Kapelle von Marisch erreicht. Auf einem schönen Saumpfad geht es in Stufen hinab zum Sacro Monte Calvario (UNESCO-Welterbe). Entlang des schattigen Kreuzweges Via Crucis geht es hinunter ins historische Zentrum von Domodossola und nach kurzer Zeit erreicht man den Bahnhof.

Nützliche Informationen:    

Wegweiser D00. Die Strecke überlappt sich mit der “Via del Monscera”, die die natürliche Verlängerung des “Stockalperweg” auf italienischer Seite ist.
Sacri Monti del Piemonte e della Lombardia, Patrimonio Mondiale Unesco: www.sacrimonti.net; http://whc.unesco.org/en/list/1068
Riserva del Sacro Monte Calvario di Domodossola: www.sacromontedomodossola.it

Einkehrmöglichkeiten:    

Circolo di Monteossolano Fraz. Monteossolano, Domodossola VB, (IT) Tel.+39  335 6749402

Übernachten

Umgebung

{{count}}/{{totalCount}} Mehr Bestimmungorte laden