Anreise  
Wählen Sie eine Route {{directionsToLabel}}
{{currentWaypoint.label}}

Über dem Lago Maggiore: von Orta S.Giulio nach Baveno

Orta San Giulio (NO), Italien
TDA Logo
Schwierigkeitsgrad
Technischer
Erfahrung
Landschaft
Länge (Km): 30,9
Zeitraum: 3 tage
Höhe Start (m ü. M.): 325
Höhe Ziel (m ü. M.): 221
Höhenunterschied (m): 1097 bergauf, 1201 bergab
Zeit: Juni-Oktober

Beschreibung

Ausgangspunkt:   

Orta San Giulio (NO), Italien

Anreise:   

Mit der Bahn: Bahnhof von Orta-Miasino-Frazione Legro. Fahrpläne: http://www.trenitalia.com/; www.ffs.ch
Mit dem Bus: Bus nach Orta San Giulio, Buslinie Domodossola – Omegna und Buslinie Novara -Borgomanero - Omegna - Domodossola. Fahrpläne: www.vcoinbus.it
Mit dem Auto: von Norden: Autobahn A26, Ausfahrt Gravellona Toce. Auf der SR 229 in Richtung Omegna fahren. Von Omegna aus der Beschilderung nach Orta San Giulio folgen.
Von Süden: Autobahn A26, Ausfahrt Borgomanero. Der SP229 in Richtung Orta San Giulio folgen.

Allgemeine Hinweise:   

2/3 tägige Exkursion, vorbei an einem UNESCO-Welterbe, geschützten Weilern und mit atemberaubenden Ausblicken auf den Lago Maggiore.

Verlauf der Tour:   

Die Strecke umfasst Orta San Giulio, eines der “Borghi più belli d'Italia” (schönste Dörfer Italiens), und den Sacro Monte di Orta, UNESCO-Welterbe. Man folgt dem ersten Teil des Weges “Anello Blu” des “Quadrifoglio di Ameno” (Kleeblatt von Ameno) und erreicht in kurzer Zeit Legro, wo es 45 Bilder, die in dieser Gegend gedrehten Filmen nachempfunden sind, auf Hauswänden und Mauern zu bestaunen gilt. Nach einem Stück auf einer Straße, die erst asphaltiert, dann geschottert ist, gelangt man nach Ameno, “Borgo sostenibile del Piemonte” (“nachhaltiges Dorf im Piemont”), hier biegt man in nord-östlicher Richtung ab und erreicht den Ortsteil Coiromonte. Weiter geht es auf dem Weg in Richtung Monte Mottarone, dabei hat man einen atemberaubenden Blick auf den Lago Maggiore, den Ortasee, die Poebene und das  Alpenmassiv vom Monviso über den Monte Rosa bis hin zum Mischabel. In Mottarone kann man übernachten, wenn man nicht schon vorher beschlossen hat, in einem der Orte, die auf der Strecke liegen, zu bleiben. Am zweiten Tag geht es vom Monte Mottarone mit immer noch herrlichen Ausblicken über den Monte Zughero und den Abhängen des Monte Camoscio talwärts hinunter nach Baveno, am Ufer des Lago Maggiore. Am Monte Mottarone kann man die Tour unterbrechen und mit der Seilbahn Stresa besuchen und dann mit der Bahn oder dem Schiff nach Baveno weiterfahren.

Nützliche Informationen:   

Heilige Berge des Piemont und der Lombardei, UNESCO-Welterbe: www.sacrimonti.net; whc.unesco.org/en/list/1068
Borghi più belli d’Italia: www.borghitalia.it
Borghi sostenibili del Piemonte: www.borghisostenibili.it
Von Stresa nimmt man die Fähre nach Baveno. Fahrpläne: www.navigazionelaghi.it. Oder die Bahn. Fahrpläne: http://www.trenitalia.com
Fahrpläne und Informationen zur Seilbahn Stresa-Alpino-Mottarone: www.stresa-mottarone.it

Einkehrmöglichkeiten:   

- Omnidiet – Albergo Ristorante Bar – Via Monte Falò, 8 – 28011 Coiromonte di Armeno, NO (IT)  Tel.+39 0322 999009  www.omnidiet-hotel.com
- Hotel Miramonti – Albergo Ristorante – Località Mottarone Vetta – 28838 Stresa, VB (IT)  Tel.+0039 0323 9+924822  +0039 338 4601697  www.miramonti-mottarone.it
- Casa della Neve – Albergo Ristorante – Località Mottarone – 28838 Stresa, VB (IT)  Tel. +0039 0323 923516 +0039 335 7636962 www.casadellaneve.it
- Hotel EDEN – Albergo Ristorante – Località Mottarone Vetta – 28838 Stresa, VB (IT)  Tel. +0039 0323 924873  +0039 380 7107300  www.edenmottarone.it

Übernachten

Umgebung

{{count}}/{{totalCount}} Mehr Bestimmungorte laden