Anreise  
Wählen Sie eine Route {{directionsToLabel}}
{{currentWaypoint.label}}

Der eiszeitliche Garten der Schluchten von Uriezzo

Baceno (VB), Italien
TDA Logo
Schwierigkeitsgrad
Technischer
Erfahrung
Landschaft
Länge (Km): 6,5
Zeitraum: 2 h 00
Höhe Start (m ü. M.): 665
Höhe Ziel (m ü. M.): 665
Höhenunterschied (m): 238
Zeit: April-Oktober

Beschreibung

Ausgangspunkt:   

Baceno (VB), Italien

Anreise:   

Mit der Bahn: Bahnhof von Domodossola. Fahrpläne: http://www.trenitalia.com/; www.ffs.ch
Mit dem Bus: Bus nach Baceno, Buslinie Domodossola – Cascata del Toce. Fahrpläne: www.vcoinbus.it
Mit dem Auto: Autobahn A26 in Richtung Gravellona Toce; der SS 33 Gravellona Toce – Simplon folgen, Ausfahrt Valle Antigorio Formazza, der SS 659 der Valle Antigorio Formazza bis nach Baceno folgen.

Allgemeine Hinweise:   

Die Gegend des Antigoriotals zwischen Premia, Baceno und Verampio wurde geologisch und morphologisch gesehen stark geprägt von Gletschern und Wildwassern. Diese “Modellierung” ist hier wie sonst kaum in den Alpen sichtbar und hat großartige Spuren hinterlassen. Eine Reihe von Informationstafeln veranschaulicht diese geologischen und morphologischen Besonderheiten.

Verlauf der Tour:   

Von der Bushaltestelle geht man durch Baceno und erreicht die Kirche San Gaudenzio, ein historisches Nationaldenkmal. Entlang des Felsens, auf dem die Kirche erbaut ist und der voller Granatkristallen ist, verläuft ein Saumpfad, den man einschlägt. Man geht auf diesem Weg bis zur Ebene von Verampio und erreicht die Bogenbrücke über den Wildbach Devero. Vor der Brücke biegt man nach rechts auf eine Schotterstraße ab. Nach ca. 800 Metern, in  Maiesso, kommt man an eine Brücke über den Toce. Von dieser Brücke aus kann man in Gesteinsaufschlüssen das Element Null, das tektonisch tiefste Element der Alpen und die spektakulären Erosionsformen der Marmitte dei Giganti (Töpfe der Riesen), die auf Grund von Auswaschungen durch die Wildbäche entstanden sind, sehen. Ohne die Brücke zu überqueren geht man weiter auf dem Pfad entlang bis zum Eingang von Orrido Sud, der südlichen Schlucht: sie ist über 200 Meter lang und 20 bis 30 Meter tief und mit Metalltreppen versehen. Nach Orrido Sud geht die Straße weiter bis zur Kapelle Santa Lucia. Die kleinere Schlucht Orrido Est befindet sich in der Nähe einer steinernen Schutzhütte. Am Ausgang führt auf der linken Seite ein Weg nach Uriezzo. Von hier geht man weiter auf dem Saumpfad bis zur Abzweigung nach Orrido Ovest, es geht bergab, bis sich der Pfad im Wald wiederfindet. Längs des Weges trifft man auf einen großen Findling, der vom ehemaligen Gletscher stammt. Nach einer kurzen Strecke nimmt man wieder den Saumpfad nach Baceno.

Nützliche Informationen:   

Für Informationen und Lehrbesichtigungen vor allem für Schulen wende man sich an:
Laboratorio geologico G.B. Castiglioni (Centro Visite Parco veglia Devero, Crodo), www.areeprotetteossola.it (sezione L’azione del Parco, Educazione Ambientale) – tel + 39 0324 72572, mail info@areeprotetteossola.it 

Einkehrmöglichkeiten:   

Ristorante Pizzeria Campagna, Frazione Verampio, 1 - 28861 Baceno (VB), Tel. +39 0324 62349 campagna@vcomia.com
Agriturismo "Il Piccolo Ranch", Frazione Verampio - 28862 Crodo (VB), Tel. +39 380 8625678, il.piccolo.ranch@live.it

Übernachten

Umgebung

{{count}}/{{totalCount}} Mehr Bestimmungorte laden