Anreise  
Wählen Sie eine Route {{directionsToLabel}}
{{currentWaypoint.label}}

Natur und Umwelt im Val Vigezzo

Orcesco (VB), Italien
TDA Logo
Schwierigkeitsgrad
Technischer
Erfahrung
Landschaft
Länge (Km): 8
Zeitraum: 2 h 00
Höhe Start (m ü. M.): 810
Höhe Ziel (m ü. M.): 830
Höhenunterschied (m): 71 bergauf, 51 bergab
Zeit: Das ganze jahr

Beschreibung

Ausgangspunkt:    

Orcesco (VB), Italien

Anreise:    

Mit der Bahn: Bahnhof von Domodossola. Fahrpläne: http://www.trenitalia.com/; www.ffs.ch. Bahnhof von Orcesco, Vigezzina-Bahn. Fahrpläne: http://www.vigezzina.com
Mit dem Auto: Autobahn A26 in Richtung Gravellona Toce; von hier die Simplon-Straße SS33, Ausfahrt Masera und Valle Vigezzo; der  SS337 bis nach Druogno folgen.

Allgemeine Hinweise:    

Die Valle Vigezzo, auch als “Valle dei Pittori” (Tal der Maler) bekannt, war Heimat zahlreicher Künstler und Inspirationsquelle für viele Landschafts- und Porträtmaler, die in den Jahrhunderten Kunst und Kultur beeinflusst haben. Orcesco ist ein kleiner Ortsteil von Druogno und Standort eines Schulungszentrums für Umweltfragen, hier kann man in Erfahrungen in verschiedenen Laboren sammeln. In Santa Maria Maggiore besteht die Möglichkeit das Museo dello Spazzacamino (Museum des Kaminkehrers) sowie die Kunsthochschule und Pinakothek Rossetti Valentini zu besuchen.

Verlauf der Tour:    

Vom Bahnhof Orcesco erreicht man in wenigen Minuten die Labore des Centro di Educazione Ambientale CEA Orcesco (Schulungszentrum für Umweltfragen), die in einigen restaurierten historischen Häusern untergebracht sind, sowie auf den mit Garten- und Heilpflanzen bebauten Feldern am Ortsausgang. Zum Berg hin beherrscht ein riesiger Kastanienbaum die Wiesen und das Dorf Orcesco: von hier führen ein Pfad und eine Schotterstraße zur Fahrstraße nach Druogno. Vor dem Bahnhof, im großen “Colonia di Druogno” befindet sich das Museo Universi Cà, das von der gleichnamigen Kulturstiftung geführt wird. Hier gibt es multimediale Ausstellungen über Traditionen, Berufe, Geschichten und Persönlichkeiten des Tals.
Hat man das Dorf durchquert, trifft man auf die säkularisierte Kirche San Giulio, in der das Museo della Cartolina (Museum der Postkarte) sowie Werke des Bildhauers Giancarlo Sangregorio untergebracht sind.
Vom Bahnhof Druogno gelangt man zum Centro di Educazione Stradale (Zentrum für Verkehrserziehung) und den Sportplatz. Auf dem Wander-und Fahrradweg erreicht man in kurzer Zeit, vorbei am Campingplatz und einem bequemen Rastplatz, Santa Maria Maggiore. Man verlässt den Radweg und überquert die via G. Matteotti, die parallel zum großzügigen Parkplatz verläuft. Man gelangt so in den Park der Villa Antonia, in der das Museo dello Spazzacamino (Museum des Kaminkehrers) untergebracht ist. Weiter geht es zur Kunsthochschule Rossetti Valentini und von dort wieder zum Bahnhof der Vigezzina-Bahn in Santa Maria.

Nützliche Informationen:  

Für Informationen und Lehrbesichtigungen speziell für Schulen wende man sich an:
•    Centro di Educazione Ambientale “C’ÈA Orcesco” (www.cea-orcesco.it)
Informationen
•    Comune di Druogno: www.comune.druogno.vb.it – Tel. 0324 93071
•    Museo Universi Cà: www.universica.it
•    Parco di Educazione Stradale di Druogno: www.parcoeducazionestradale.it
•    Museo dello Spazzacamino: Tel./Fax 0324 905675, www.museospazzacamino.it
•    Scuola di Belle Arti Rossetti Valentini: Tel: +39 336 236151 - www.comune.santamariamaggiore.vb.it
•    Comune di Santa Maria Maggiore

Einkehrmöglichkeiten:    

Ristorante La Stazione, via Stazione n.11 28853  Druogno (VB), Tel. +39 0324 93005
Ristorante La Baitina, Via Pasquaro 28853, Drugno (VB), Tel. +39 0324 245018

Übernachten

Umgebung

{{count}}/{{totalCount}} Mehr Bestimmungorte laden