Anreise  
Wählen Sie eine Route {{directionsToLabel}}
{{currentWaypoint.label}}

Das Tal des Eisens und der Steine

Villadossola (VB), Italien
TDA Logo
Schwierigkeitsgrad
Technischer
Erfahrung
Landschaft
Länge (Km): 9
Zeitraum: 3 h 15 min
Höhe Start (m ü. M.): 250
Höhe Ziel (m ü. M.): 250
Höhenunterschied (m): 527
Zeit: Das ganze jahr

Beschreibung

Ausgangspunkt:   

Villadossola (VB), Italien

Anreise:   

Mit der Bahn: Bahnhof Villadossola. Fahrpläne: http://www.trenitalia.com/; www.ffs.ch
Mit dem Auto: Autobahn A26 in Richtung Gravellona Toce; von hier die Simplon-Straße SS 33,Ausfahrt Villadossola.

Allgemeine Hinweise:   

Villadossola ist das Zentrum der Metallverarbeitung der Ossola-Täler, am Ausgang des Antronatals. Es verdankt seine Entstehung im 19. Jahrhundert den Eisenminen von Ogaggia und den Niederschlägen, die zur Gewinnung von elektrischer Energie genutzt wurden. Das Tal war schon immer ein Durchgangstal und die Strecke verläuft auf den Spuren der “Strada Antronesca”, einer alten Handels- und Verbindungsstraße mit dem schweizerischen Saastal.

Verlauf der Tour:   

Vom Bahnhof aus folgt man der via Fabbri bis zum Kreisverkehr. In Höhe der Kapelle San Rocco geht man bergauf bis zu den Stufen, die zu den Überresten der Kapelle San Maurizio al Sasso, die im 11. Jahrhundert erbaut wurde, führen. Man bleibt auf der Straße und kommt an der Villa Lena vorbei, die über viele Jahre der Wohnsitz der Nachkommen von Filippo Maria Ceretti war, der 1796 die gleichnamige Gesellschaft gründete. Weiter geht es zur Kirche Beata Vergine Assunta in der Ortschaft Piaggio. Über einen Steg erreicht man den Ort Maglietto, wo einst eine Eisenschmiede und ein Hammer zu sehen waren, und gelangt zur piazza IV Novembre. Hier beginnt der Saumpfad der Strada Antronesca, dem man bis Noga folgt. Nach dem Ortsausgang verlässt man die Strada Antronesca und nimmt rechts den Saumpfad nach Daronzo. Am Ortsausgang führt der Weg zur Fahrstraße nach Sogno. Bis auf wenige Abschnitte auf einem Saumpfad, folgt man der Straße bis zum alten Ortsteil. Von der Kapelle San Giovanni Evangelista geht man durchs ganze Dorf und erreicht das Museo della Civiltà Contadina (Museum der bäuerlichen Kultur). Für den Rückweg schlägt man wieder die Straße ein, bis zur Abzweigung nach Varchignoli und erreicht auf einem Saumpfad Casa dei Conti. Eine Abzweigung führt nach Boschetto, dort wurden das Museo delle Origini und eine Jugendherberge errichtet. Bleibt man auf dem Saumpfad, erreicht man die Provinzstraße und nach ca. 350 Metern schlägt man rechts wieder den Saumpfad ein und es geht wieder hinab nach Noga und Villadossola.

Nützliche Informationen:   

Für Informationen und Lehrwanderungen vor allem für Schulen wende man sich an:
•    CAI Villadossola – www.caivilladossola.net
•    Aree protette dell’Ossola – www.areeprotetteossola.it
•    Auf der web-Seite des Ente Aree Protette dell’Ossola (http://www.areeprotetteossola.it/it/l-azione-del-parco/educazione-ambientale/materiali-didattici-verso-la-valle-antrona) gibt es sehr umfangreiches Lehrmaterial zur Gegend um  Domodossola – Villadossola – Valle Antrona mit besonderem Augenmerk auf die Orte, die auf der Strecke liegen.

Einkehrmöglichkeiten:   

La Tavernetta
C.so Italia, 4, 28844 Villadossola, Italia
Tel. +39 339 6511980
http://www.tavernettaristorante.com

Übernachten

Umgebung

{{count}}/{{totalCount}} Mehr Bestimmungorte laden