Anreise  
Wählen Sie eine Route {{directionsToLabel}}
{{currentWaypoint.label}}

Vogogna, eines der schönsten Dörfer Italiens

Vogogna (VB), Italien
TDA Logo
Schwierigkeitsgrad
Technischer
Erfahrung
Landschaft
Länge (Km): 3
Zeitraum: 1 h 00
Höhe Start (m ü. M.): 225
Höhe Ziel (m ü. M.): 225
Höhenunterschied (m): 130
Zeit: Das ganze jahr

Beschreibung

Ausganspunkt:    

Vogogna (VB), Italien

Anreise:    

Mit der Bahn: Bahnhof von Vogogna. Fahrpläne: http://www.trenitalia.com/; www.ffs.ch
Mit dem Auto: Autobahn A26 in Richtung Gravellona Toce, von hier die Simplon-Straße SS33, Ausfahrt Piedimulera-Vogogna.

Allgemeine Hinweise:    

Vogogna ist die einzige Gemeinde in der Provinz Verbano-Cusio-Ossola, in der die mittelalterliche Architektur des 14. Jahrhunderts erhalten blieb.
Hier befinden sich der Nationalpark Val Grande und das “Geolab”, ein geologisches Labor, das sich den geologischen Besonderheiten des Gebietes, das Teil des UNESCO-Weltkulturerbes Sesia-Val Grande Geoparks ist, widmet
Es gibt zwei Erkundungswege, “Il respiro della storia” (“Der Atem der Geschichte”) mit geschichtlichen und anthropologischen Themen und den “Sentiero Geologico” (“auf den Spuren der Geologie“), der von Vogogna nach Premosello führt.

Verlauf der Tour:    

Vom Bahnhof geht es zur piazza Pratini, die via de Maria hinauf bis zum Platz vor der Kirche. Hier öffnet sich das Dorf, das auf Grund seiner geschichtlichen, kunsthistorischen und kulturellen Besonderheiten in die Liste der 217 “Borghi più belli d’Italia” (“die schönsten Dörfer Italiens“) (www.borghitalia.it) aufgenommen wurde. Außerdem wurde ihm die Bandiera Arancione (orange Fahne) des Touring Club Italiano (www.bandierearancioni.it) verliehen.
Läuft man die via Roma entlang erreicht man den Palazzo Pretorio, der 1348 nach dem Modell des lombardischen Broletto (umfriedeterVersammlungsplatz) errichtet wurde. In den Säulengängen wird der Markt abgehalten und im ersten Stock ist die Stadtverwaltung untergebracht. Hier befindet sich auch der Mascherone Celtico (Keltische Maske), ein wichtiges Zeugnis aus dem dritten Jahrhundert v.Chr. . Neben dem Palazzo Pretorio befindet sich die Villa Biraghi-Vietti-Violi (Mitte 17. Jahrhundert), Sitz der Verwaltung des Parco Nazionale della Val Grande. Hier befindet sich auch das GEOLAB, ein geologisches Labor des Sesia-Val Grande Geoparks (UNESCO).
Ein Gässchen führt zur Gräflichen Burg (14. Jahrhundert), die auch mit einem Panoramaaufzug erreicht werden kann. Von hier führt ein Saumpfad zum Ort Genestredo, mit der Kapelle San Martino und zur Rocca (11. Jahrhundert), einem Wachturm zur Verteidigung des Tals. Der Weg ist mit gut verständlichen Schaukästen ausgestattet (Naturpfad “Il respiro della storia”, Nationalpark Val Grande). Von der Rocca geht es bergab denselben Weg zurück.

Nützliche Informationen:    

Man kann entlang des Geologischen Pfades gehen, der im Park zwischen Vogogna und Premosello verläuft, und gelangt so zum Bahnhof von Premosello. In diesem Fall wird den Schulen empfohlen, eine Führung zu buchen.
Für Informationen und Lehrwanderungen vor allem für Schulen wende man sich an:
•    Ente Parco Nazionale Val Grande (www.parcovalgrande.it).
•    Cooperativa Valgrande, spezialisiert auf Programme für den Umgang mit der Natur (www.coopvalgrande.it).

Einkehrmöglichkeiten:    

Ristorante Vecchio Borgo, Piazza Chiesa, 7, 28805 VOGOGNA (VB), Tel. +39 0324 87504

Übernachten

Umgebung

{{count}}/{{totalCount}} Mehr Bestimmungorte laden