Anreise  
Wählen Sie eine Route {{directionsToLabel}}
{{currentWaypoint.label}}

Ornavasso: Glaube und militärische Befestigungsanlagen

Ornavasso (VB), Italien
TDA Logo
Schwierigkeitsgrad
Technischer
Erfahrung
Landschaft
Länge (Km): 9,4
Zeitraum: 3 h 00
Höhe Start (m ü. M.): 210
Höhe Ziel (m ü. M.): 210
Höhenunterschied (m): 327
Zeit: Das ganze jahr

Beschreibung

Ausgangspunkt:   

Ornavasso (VB), Italien
Anreise:   

Mit der Bahn: Bahnhof von Ornavasso. Fahrpläne: http://www.trenitalia.com/; www.ffs.ch.
Mit dem Bus: Bus nach Ornavasso, Buslinie Domodossola-Omegna. Fahrpläne: www.vcoinbus.it
Mit dem Auto: Autobahn A26 in Richtung Gravellona Toce, von hier die Simplon-Straße SS33, Ausfahrt Ornavasso

Allgemeine Hinweise:   

Rundweg auf den Spuren der Cadorna-Linie, ein System militärischer Befestigungsanlagen aus dem Ersten Weltkrieg zur Verteidigung der norditalienischen Grenze gegen die Schweiz. Auf dem Weg gibt es darüber hinaus zahlreiche bedeutende Zeugnisse für die Religiosität der Bevölkerung.

Verlauf der Tour:   

Vom Bahnhof aus durchquert man das Zentrum und erreicht die via Gasse, im höher gelegenen Teil des Ortes. Man schlägt den Saumpfad ein, der zur Pfarrkirche führt und geht dann weiter entlang der “Strada dei pellegrini”, (Straße der Pilger), die Via Crucis, die zur Wallfahrtskirche von Boden (Boden = Ebene, in der Walser-Sprache von Ornavasso) führt. Sie liegt in erhabener Position über dem Ort und ist auch heute noch ein oft besuchtes Ziel der Marienverehrung (Erscheinung der Madonna am 7. September 1528). Von der Wallfahrtskirche aus nimmt man die Fahrstraße, die hinunter nach Ornavasso führt  und bei der ersten Kehre schlägt man die Militärstraße ein, die eben zum alten Marmorsteinbruch von Boden führt; hier wurde der Marmor für den Bau des Mailänder Doms gewonnen. Geht man weiter auf der Militärstraße, erreicht man die Befestigungsanlage von Bara, die Bestandteil der Cadorna-Linie war und aus einer Reihe von Geschützständen besteht, die auf Steinmauern errichtet sind. Dies war die Hauptabsperrung Stretta di Migiandone, die engste Stelle im Tocetal, das den Hauptzugang zu den Seen am Ausgang der Ossola-Täler darstellt. Vom Forte di Bara geht es über den militärischen Saumpfad, der angelegt wurde, um zur strategischen Punta di Migiandone zu gelangen, und erreicht im Tal einen großen Platz, auf dem eine große Kanone steht. Von hier aus gelangt man über kleine Landsträßchen, vorbei an den Felsen eines Klettergartens zum Laghetto delle Rose. Man durchquert Ossola und gelangt wieder zum Bahnhof.

Einkehrmöglichkeiten:   

Antica trattoria del Boden, Piazza Boden 11, Ornavasso VB, (IT) Tel. +39 0323 835976 www.trattoriaboden.it
Ristorante Lago delle Rose, Via Pietro Iorio, Ornavasso VB, 8IT) Tel. +39 333 9829810, www.lagodellerose.it

Umgebung

{{count}}/{{totalCount}} Mehr Bestimmungorte laden