Anreise  
Wählen Sie eine Route {{directionsToLabel}}
{{currentWaypoint.label}}

Stresa - Belgirate: der Kastanienweg

Stresa (VB), Italia
TDA Logo
Schwierigkeitsgrad
Technischer
Erfahrung
Landschaft
Länge (Km): 7,6
Zeitraum: 2 h 30 min
Höhe Start (m ü. M.): 197
Höhe Ziel (m ü. M.): 198
Höhenunterschied (m): 260
Zeit: Das ganze jahr

Beschreibung

Ausgangspunkt:   

Stresa (VB), Italia

Anreise:   

Mit der Bahn: Bahnhof von Stresa. Fahrpläne: http://www.trenitalia.com/; www.ffs.ch
Mit dem Auto: Autobahn A26 Genova-Gravellona Toce, Ausfahrt Carpugnino (in Richtung Gravellona Toce) Ausfahrt Baveno (in Richtung Genova). Der Beschilderung nach Stresa, centro città folgen.

Allgemeine Hinweise:   

Der Weg verläuft eben über kurze asphaltierte Abschnitte und lange gepflasterte Saumpfade, die atemberaubende Ausblicke auf den Lago Maggiore gewähren. Eine Wanderung zwischen ländlicher, der Andacht gewidmeten Vergangenheit und den gegenwärtigen Veränderungen der Landschaft.

Verlauf der Tour:   

Vom Bahnhof Stresa nimmt man die via Carducci, dann die via Bolongaro und geht auf der via Manzoni bergauf bis zu einer Gabelung, an der eine Kapelle mit Fresken steht. Ganz in der Nähe befinden sich auch das Collegio Rosmini und das Denkmal, das an die Freundschaft zwischen Antonio Rosmini und Alessandro Manzoni erinnert. Linker Hand folgt man der alten Straße, die entlang des “Sentiero dei castagni” – “Kastanienweg” durch den Wald nach Passèra führt. Auf dem Weg, der auf der Rückseite des wundervollen Parks der Villa Pallavicino (der Eingang befindet sich an der via Sempione Sud) vorbei führt, gibt es 12 Informationstafeln. Kurz darauf erreicht man die Kapelle von Passèra, von dort hat man einen wunderbaren Ausblick. Vorbei an einigen schönen Villen geht es weiter bis zu den Überresten einer alten Mühle, “mulin da la stria di Passèra”. Man lässt Piane di Pramezzano hinter sich und erreicht nach einem kurzen Stück auf asphaltierter Straße den Friedhof von Sant’Albino in Magognino mit seiner wunderschönen, mit Fresken aus dem 15. Jahrhundert bemalten Kirche. Auf unbefestigter Straße, die rasch in einen Saumpfad übergeht, erreicht man über Calogna die Kapelle S.Maria Mater Gratiae, die auf einem Felsen steht. Auf diesem Felsen befinden sich mehr als 2000 halbkugelförmige Einkerbungen, von denen einige einem Blitz ähneln. (Der Heilige San Grato, den eine Freske in der Kapelle zeigt, ist der Schutzpatron bei Blitz und Unwetter). Auf dem Weg nach Belgirate erreicht man eine Lichtung mit der Kirche San Paolo. Nach einem kurzen ebenen Stück kommt man über Pianezza nach Farinelli. Auf dem alten Saumpfad, der Calogna mit Belgirate verband, geht es abwärts ins Zentrum von Belgirate. Von hier aus kann man mit der Fähre zurück nach Stresa fahren.

Nützliche Informationen:   

Von Baveno kann man mit einer Fähre auf dem Lago Maggiore nach Stresa zurückkehren. Fahrpläne: www.navigazionelaghi.it. Oder man nimmt die Bahn. Fahrpläne: http://www.trenitalia.com
Parco-Zoo di Villa Pallavicino: http://www.parcozoopallavicino.it/index.html

Einkehrmöglichkeiten:   

Stresa und Belgirate

Umgebung

{{count}}/{{totalCount}} Mehr Bestimmungorte laden