Anreise  
Wählen Sie eine Route {{directionsToLabel}}
{{currentWaypoint.label}}

La Stra’ Granda: der alte Saumpfad im Valle Anzasca - von Piedimulera nach Saas Almagel -

Piedimulera (VB), Italien
TDA Logo
Schwierigkeitsgrad
Technischer
Erfahrung
Landschaft
Länge (Km): 48,5
Zeitraum: 4 tage
Höhe Start (m ü. M.): 240
Höhe Ziel (m ü. M.): 1670
Höhenunterschied (m): 3216 bergauf 1540 bergab
Zeit: Juli-Oktober

Beschreibung

Ausgangspunkt:   

Piedimulera (VB), Italien

Anreise:   

Mit der Bahn: Bahnhof von Piedimulera. Fahrpläne: http://www.trenitalia.com/; www.ffs.ch
Mit dem Bus: Bus nach Piedimulera, Buslinie Domodossola - Pieve Vergonte, Domodossola – Macugnaga und Circolare Domodossola - Beura - Villadossola. Fahrpläne: www.vcoinbus.it
Mit dem Auto: Autobahn A26 Richtung Gravellona Toce, von hier die Simplon-Straße SS33, Ausfahrt Piedimulera, in Kürze erreicht man das Ortszentrum.
Von Saas Almagel (CH): mit dem Bus bis Visp und mit der Bahn bis Domodossola. Fahrpläne: www.ffs.ch

Allgemeine Hinweise:   

4-tägige Tour auf dem alten Saumpfad durch das Valle Anzasca (Stra’ Granda), der erstmals im Jahr 1553 vom spanischen Herrscher über Mailand urkundlich erwähnt wird. Längs des Weges, der durch ein Tal geht, das von zwei Kulturen geprägt ist, der walisischen und der romanischen, finden sich zahlreiche Zeugnisse bäuerlichen Lebens. In Macugnaga hat man eine für die italienischen Alpen einzigartige, atemberaubende Aussicht auf die Ostwand des Monte Rosa.

Verlauf der Tour:   

Vom Torre Ferrari in Piedimulera gelangt man nach einem kurzen, aber steilen Anstieg über den Ortsteil Croppola nach Cimamulera. Von hier aus geht es auf zumeist flacher Stecke weiter nach Meggiana und Meggianella vorbei an der Kirche von Castiglione bis nach Pecciola. Es folgen Molini (ganz in der Nähe befindet sich die schöne Kirche der Madonna von Gurva), der Ortsteil Duiamen, Antrogna, Calasca Dentro, Barzona und von hier erreicht man in zwanzig Minuten Pontegrande (für die Übernachtung fährt man nach Bannio Anzino). Am zweiten Tag geht es an der Ortschaft Case Pucci vorbei und kurz darauf erreicht man San Carlo, passiert den herrlichen mittelalterlichen Turm von Battiggio und gelangt nach Vanzone. Weiter geht es über Valleggio, Croppo, Canfinello, Borgone und Ceppo Morelli. Hier geht es durch den tiefer liegenden Ortsteil bis zur steinernen Brücke über den Fluss Anza, um dann bergauf nach Prequartera zu kommen. Man folgt der Fahrstraße bis Campigli, hier biegt man auf den Pfad ein, der nach Morghen führt und weiter geht es auf einem breiten Saumpfad bis zur Brücke von Vaud, man überquert den Fluss Anza und gelangt zu den Überresten der alten Mine von Pestarena. Von hier geht es auf die Hochebene von Fornalei, man erreicht Iselle und dann Macugnaga-Staffa und das alte Walser Dorf in der Nähe der Chiesa Vecchia in Richtung Pecetto. Am dritten Tag geht es von Macugnaga hinauf auf den Monte-Moro-Pass. Am vierten Tag geht es vom Monte-Moro-Pass hinab ins schweizerische Saas Almagel.

Nützliche Informationen:   

Beschilderung  B0 bis Macugnaga; dann TMR - GTA von Macugnaga nach Saas Almagel. Von Macugnaga-Staffa zum Monte-Moro-Pass kann man auch die Seilbahn Macugnaga-Alpe Bill und Alpe Bill-Monte Moro nehmen und so die Tour um einen Tag verkürzen.
Mittelalterlicher Turm von Battiggio: http://innovatorre.it/.
Borca, Museen und Minen: http://www.museowalser.it/ http://www.minieradoro.it/Untitled-1.html

Einkehrmöglichkeiten:   

Ristorante Pizzeria del Tiglio, Località Gurva 28873 Calasca-Castiglione VB, (IT) Tel. +39 0324 81122
Ristorante Pizzeria Concordia, Via Monte Rosa, 11 28879 Vanzone San Carlo VB, (IT) Tel. +39 0324 828967 www.ristorantepizzeriaconcordia.it
Ristorante Mondo d'Oro, Via Trabucati, 9 – 28875 Ceppo Morelli VB, (IT) Tel. 0324 890118 www.hotelmondodoro.com

Übernachten

Umgebung

{{count}}/{{totalCount}} Mehr Bestimmungorte laden