Anreise  
Wählen Sie eine Route {{directionsToLabel}}
{{currentWaypoint.label}}

Via del Mercato

Trontano (VB), Italien
TDA Logo
Schwierigkeitsgrad
Technischer
Erfahrung
Landschaft
Länge (Km): 49,7
Zeitraum: 3 tage
Höhe Start (m ü. M.): 518
Höhe Ziel (m ü. M.): 197
Höhenunterschied (m): 1340 bergauf 1440 bergab
Zeit: Mai-Oktober

Beschreibung

Ausgangspunkt:   

Trontano (VB), Italien

Anreise:   

Mit der Bahn: Bahnhof von Domodossola. Fahrpläne: http://www.trenitalia.com/; www.ffs.ch. Bahnhof Trontano, Vigezzina-Bahn. Fahrpläne: http://www.vigezzina.com
Mit dem Auto: Autobahn A26 in Richtung Gravellona Toce, von hier die Simplon-Straße SS33, Ausfahrt Domodossola, dann weiter auf der Strada Statale 337 des Vigezzo-Tals bis nach Croppo di Trontano von wo man nach Trontano abbiegt.

Allgemeine Hinweise:   

Die Via del Mercato ist ein Wanderweg, der über das Vigezzo-Tal und die Centovalli, Domodossola mit Locarno auf Saumpfaden, die seit Jahrhunderten für den Transport der Produkte aus den Tälern in die Städte genutzt wurde, verbindet. Dieselben Saumpfade wurden von vielen Emigranten und Pilgern, die zur Wallfahrtskirche von Re wanderten, benutzt. Auf Schweizer Seite befindet sich der Weg auf dem Gebiet des Nationalparks im Hinterland von Locarno (www.parconazionale.ch). Der Weg kann in 3-4 Etappen begangen werden.

Verlauf der Tour:   

Von Trontano aus folgt man den Schildern zu den “Mulini del Graglia”, einem Ensemble von 6 Mühlen, die vor kurzem restauriert wurden. Weiter geht es auf einem schönen Saumpfad bis Verigo, entlang eines Waldweges bis man den charakteristischen Weiler Marone erreicht. Es geht hinab zur Brücke von Ca’ Turbin, hinauf nach Mozzio und Coimo und weiter auf dem Fahrrad- und Wanderweg bis nach Sasseglio, von wo aus sich die weite Hochebene des Valle Vigezzo öffnet. Über Druogno geht es weiter nach Buttogno, Toceno, Vocogno und Craveggia, über einen Abstieg erreicht man Zornasco, geht hinauf nach Villette und erreicht schließlich Re. Die zweite Etappe führt von Re über Dissimo und Olgia zur Ländergrenze bei Ponte Ribellasca. Von Camedo aus geht es in das Centovalli und entlang schöner Saumpfade, die sich abwechseln mit kleinen Sträßchen, gelangt man über Borgnone, Lionza (mit dem Park der Mühlen), Verdasio, Slögna, Costa und Pila schließlich nach Intragna, wo es sich unbedingt lohnt, das ethnographische Museum von Centovalli und Pedemonte zu besuchen, sowie den Glockenturm, den höchsten im Kanton Tessin (65 m). Auf der dritten Etappe von Intragna geht man hinab nach Golino und auf dem Weg entlang den Ufern des Flusses Melezza gelangt bis zum Zusammenfluss mit der Maggia,  geht weiter bis zur Brücke von Losone, überquert von Neuem die Maggia und folgt ihrem Lauf bis zum See. Von hier geht es über kleine Sträßchen nach Locarno und dem Bahnhof.

Nützliche Informationen:   

Nimmt man den Vigezzina-Zug, kann man in jedem Dorf des Tales übernachten und erreicht morgens bequem den Ausgangspunkt für die nächste Etappe.

Übernachten

Umgebung

{{count}}/{{totalCount}} Mehr Bestimmungorte laden