Der Park von Villa Pallavicino

Stresa
Legende
Top Attraktionen Kultur und Tradition Natur und Abenteuer Musik Sport Familien und Kinder Andacht Was essen Sie? Wellness UNESCO-Stätten Wenn es regnet

Anreise

Mit dem Auto: Auf der Seepromenade von Stresa in Richtung Belgirate fahren, die Villa befindet sich auf der rechten Seite.
Mit dem Zug:
Stresa hat einen internationalen Bahnhof.

About

Tausende von Touristen besichtigen in der Zeit von März bis Oktober diesen riesigen Park. Mit einer Gesamtfläche über 16 Hektar ist er eine ziemlich große Frucht der Liebe zur Natur der Romantiker. Auffallend ist der Wunsch, die primitiven und wilden Eigenschaften der Natur - zumindest teilweise - zu bewahren. Das sorgfältig ausgewählte Gebiet, das den Aussichts-Ansprüchen entsprechen sollte, wurde an den gröbsten Stellen mit botanischen Zierereien versehen, ohne das ursprüngliche Landschaftsbild zu verändern.

Aus diesem Grund begeistert dieser Park, ein natürlicher, von Bergen umgebener Balkon über dem Lago Maggiore mit seiner Vielfalt an Pflanzen und Tieren so viele Menschen verschieden Alters und Herkunft.

Vom Eingang, gegenüber dem Seeufer, geht es einen breiten Kiespfad hinauf in diese Naturoase: Wiesen, schattige Alleen und Esplanaden mit Rosen, Oleandern, Magnolien, Narzissen, Azaleen, Rhododendren.

Alles liegt hier harmonisch inmitten von Wäldern, in denen hundertjährige Bäume stehen. Die Treibhäuser und der Zoologische Garten, mit über 40 Tierarten aus der ganzen Welt -weiße Schwäne, seltene Enten, Kraniche, Damhirsche, Fasane, Hirsche, Lamas, Zebras, Kängurus, Pfauen - steigern den Reiz und den Wert dieses Parks. Die Pfade und Alleen regen die Besucher zu angenehmen Spaziergängen in diese ruhige Umgebung ein, in der ganz unterschiedliche Gärten (italienische, englische und französische) harmonisch mit der Umwelt verbunden sind.

Der neapolitanische Staatsmann und Gelehrte Ruggero Bonghi, ein Freund von Manzoni und Rosmini, hatte den Einfall, diesen Park anzulegen; er war so begeistert vom Lago Maggiore, dass er sich im Jahre 1855 entschloss, diese Grundstücke zu kaufen, um ein kleines Wohnhaus zu errichten. Der größte Teil des Glanzes des Parks ist den Markgrafen Pallavicino zu verdanken, die 1862, nach dem Grafen von Vallombrosa, in den Besitz der Anlage gelangt sind. Der Markgraf Lodovico erweiterte das Gut, baute befahrbare Straßen, schmückte den Park mit Statuen und verwandelte das schlichte Wohnhaus in die eindrucksvolle, neuklassizistische Villa, die sich noch heute auf dem Hügel erhebt.

Die Markgräfin Luisa vollendete 1952 den Jahre vorher geplanten zoologischen Garten, in dem Tiere aus aller Welt zu sehen sind. Man kann den Park gegen Zahlung besichtigen und im Inneren befinden sich ein Restaurant, eine Bar, ein Souvenir-Laden, ein Spielplatz sowie diverse Picknickplätze.