Novara

Wie ein Hafen liegt die piemontesische Stadt Novara inmitten einer von Reisfeldern beherrschten Ebene. Bereits lange vor den Römern besiedelt, wurde die Stadt im 1.Jh.v.Chr. zu einem Municipium erhoben und entwickelte sich im Laufe der römischen Kaiserzeit zu einem blühenden Zentrum. Noch heute sichtbare Zeugen dieser Ära sind die Reste des Mauerrings auf der Piazza Cavour. Neben weiteren (kunst-)historischen Sehenswürdigkeiten lädt Novaras Altstadt auch dank ihrer herrschaftlichen Palazzi und ihrer schönen Kolonnaden zu einem Besuch fernab vom Stress der Großstadt ein.

Sehenswertes
Als Ausgangspunkt für die Erkundung Novaras bietet sich gut die neoklassizistische Piazza Martiri della Libertà an. Südlich des Platzes erhebt sich das Castello Sforzesco, das trotz seines baufälligen Zustandes noch immer sehr beeindruckend ist. Das 1888 eingeweihte Teatro Coccia säumt die Ostseite der Piazza und an ihrer Nordseite steht schließlich der Palazzo Orelli, auch Palazzo del Mercato genannt, hatte in ihm doch einst die Landwirtschaftsbörse ihren Sitz. Auf der Via Fratelli Rosselli, die u. a. an der sehr schönen Piazza delle Erbe vorbeiführt, geht es weiter zum Duomo Santa Maria Assunta (19. Jh.), dessen neoklassizistische Struktur auf Alessandro Antonelli zurückgeht. Der Dom wurde auf einer romanischen Vorgängerkirche errichtet, aus der sich der Mosaikfußboden im Presbyterium erhalten hat. Ihm gegenüber erhebt sich das Baptisterium als ältestes Gebäude der Stadt (4./5.Jh.). Im Innenraum sind Fresken zu sehen, welche Szenen aus der Apokalypse abbilden (11. Jh.); ebenso ist das Jüngste Gericht dargestellt (15.Jh.). Der angeschlossene Kreuzgang ist nicht zuletzt wegen der hier ausgestellten archäologischen Fundstücke (z. B. Stelen aus dem 2. Jh. v. Chr.) eine wahre Kostbarkeit. Im ersten Stock seines Nordflügels befinden sich im Dommuseum noch weitere äußerst sehenswerte Exponate. Einen Besuch wert ist auch der Broletto, ein aus verschiedenen Epochen stammender Gebäudekomplex. Das einstige politische Zentrum setzt sich aus den Palazzi del Podestà, dei Paratici, dei Referendari und dell’Arengo zusammen. Die bedeutendste Kirche Novaras ist die Basilica di San Gaudenzio, deren Bau nach den Plänen des Architekten Pellegrino Pellegrini, genannt Tibaldi, im Jahre 1659 vollendet wurde. Ihre 121 m hohe Kuppel, das Wahrzeichen der Stadt, das der Anreisende bereits aus der Ferne erblickt, ist ebenfalls ein Werk Alessandro Antonellis (Fertigstellung 1888). Sie wird von einer vergoldeten Christusfigur gekrönt. Im Innenraum der Basilika ist vor allem auf den Scurolo hinzuweisen, eine Art ebenerdige Krypta, in der die sterblichen Überreste von Novaras Schutzpatron, dem Heiligen Gaudenzio aufbewahrt werden. Darüber hinaus sind das Polyptychon Gaudenzio Ferraris (um 1516) in der Cappella della Natività sowie zahlreiche Gemälde aus dem 16. und 17. Jh. äußerst sehenswert. In unmittelbarer Nähe zur Basilika beherbergt der Palazzo Faraggiana ein sehr interessantes Naturkundliches Museum, in dem etwa 2500 ausgestopfte Tierexemplare aus aller Welt ausgestellt werden. Wiederum nur wenige Schritte entfernt trifft man auf den Corso Cavour, Novaras Flaniermeile, die den Spuren der alten Römerstraße folgt und von schönen Wohnhäusern und eleganten Geschäften gesäumt wird.

In der Nähe
Östlich von Novara liegt die Stadt Galliate, in deren Zentrum sich ein enormes Backsteinkastell erhebt. Auf dem Fundament einer antiken, im Jahre 1154 von Friedrich I. Barbarossa zerstörten Festung errichtet wurde es von Galeazzo Maria Sforza im Jahre 1476 restauriert und erweitert. Im Nordostturm des Castello Sforzesco, das heute größtenteils der Gemeinde gehört, befindet sich die Abteilung für moderne Kunst des Museums „Angelo Bozzola“. Sowohl von Galliate aus als auch vom etwas weiter südlich gelegenen Romentino ist es lediglich einen Katzensprung bis hin zum riesigen Naturschutzgebiet des Parco Naturale Valle del Ticino.

Umgebung

{{count}}/{{totalCount}} Mehr Bestimmungorte laden

Ereignisse, die Sie nicht verpassen dürfen

Saison 2018/2019 im Theater Faraggiana von Novara

Novara, 4 Oktober-31 Mai 2019

Saison 2018/2019 im Theater Faraggiana von Novara

Novara, 4 Oktober-31 Mai 2019

Kongresse

Erfahren Sie mehr

LAGO MAGGIORE CONFERENCE
Lago Maggiore Conference ist der kompetente Partner vor Ort für Ihre Kongress- und Tagungs-Organisation! Lago Maggiore Conference, eine wichtige Referenz für internationale Planer, wird von der Handelskammer der Provinz Verbano Cusio Ossola gefördert und besteht aus 28 Mitgliedern. Die Mitglieder der Gesellschaft wurden dabei streng nach Qualität und Standard ihrer...