Biella und der Viverone See

Die Stadt Biella, kürzlich mit der Auszeichnung “Unesco Stadt der Kreativität” und “Alpinstadt des Jahres 2021” versehen, bietet viele archäologische, artistische und architektonische Zeugnisse.

In der Stadt befinden sich die Basilika und der Kreuzgang Chiostro di San Sebastiano , einem herrlichen Beispiel an Architektur der Rennaissance mit reichen Fresken im Inneren und die Barockkirche  Chiesa della SS.Trinità , gelegen entlang des Fussweges nicht weit vom Baptisterium.?

Der alte Ortskern der Stadt - der Piazzo – liegt auf einem Hügel und bewahrt die mittelalterliche Stadtanlage mit den niedrigen Arkaden und den engen Pflasterstrassen auf die historische Gebäude zeigen, die Sitz von Ausstellungen und Veranstaltungen sind.

Ein idealer Ausgangspunkt, um die Gegend um Biella zu entdecken ist das Museo del Territorio, ohne die eindrucksvolle Goldmine aus römischer Zeit des Rbesonderen Naturschutzgebietes der Bessa zu vergessen.

Zeugen des mittelalterlichen Lebens bleibt hingegen der kleine Ort Masserano, einst ein päpstliches Lehen und der bekannte Ricetto di Candelo , einem befestigten Dorf , das durch seine Bewohner im XIV Jh. Errichtet wurde und immer noch perfekt erhalten ist.?

Kunstfreunde dürfen nicht den Besuch der Cittadellarte - Gründung Pistoletto auslassen, ein Projekt, das den nicht abzustreitenden Charme der Vergangenheit, der die Stadt bekannt machte, mit den innovativen Tendenzen der zeitgenössischen Kunst verbindet.

Beim Besuch der Provinz Biella sind die zahlreichen Burgen nicht zu übersehen. Viele davon sind heute Privatwohnsitze, die die Hügel und die Ebene charakterisieren.

Wer den Kontakt mit der Natur sucht, findet in der Region Biella faszinierende Naturschutzgebiete. Ein empfohlene Route führt den Touristen zur Entdeckung des  Burcina-Parks und der Oase Zegna, echte Naturparadiese.

Nicht zu vergessen ist letztendlich Radfabrik, die sich entlang der Strecke der Strasse der Wolle befindet, die Biella mit Borgosesia verbindet.

Der See und die archäologische Fundstätte von Viverone

Der Viverone-See ist mit einer Oberfläche von 5,72 km2 der drittgrößte See in Piemont.

Er ist dank der Campingplätze, Feriendörfern, Hotels und Seebädern gut für den Tourismus ausgestattet, ein idealer Ort für Birdwatching, reich an Vegetation und Vogelarten.  

Der Viverone-See ist ausserdem Ort einer prähistorischer Unterwassersiedlung, die 2011 von der UNESCO in die Liste des Weltkulturerbe eingetragen wurde. Er ist auch der Kreuzpunkt von Pilgerwegen wie die Via Francigena und der San-Carlo-Weg.

Die archäologische Fundstätte Viverone ist Teil des Systems der “Alpinen prähistorischen Pfahlbauten” und wurde aus den unteren Teilen von über 5.000 Pfählen erbaut, die  die Struktur eines großen kreisförmigen Ortes mit etwa 70 mt. Durchmesser stützten.

Die Umgebung, ein Sumpfgebiet mit Wiesen und Pappeln ist durch spezielle Normen des italienischen und europäischen Umweltschutzes geschützt. Der Ort ist ein gutes Beispiel für eine Wohnstätte der Bronzezeit.  

 

 

Ereignisse, die Sie nicht verpassen dürfen

Banksy Jago Tvboy und andere ausgefallene Geschichten

Biella, 21 Oktober- 1 April 2024

25^ Ausgabe von Kunst im Zentrum (Arte al Centro) 2023

Biella, 25 Juni-30 April 2024

Banksy Jago Tvboy und andere ausgefallene Geschichten

Biella, 21 Oktober- 1 April 2024

25^ Ausgabe von Kunst im Zentrum (Arte al Centro) 2023

Biella, 25 Juni-30 April 2024

Kongresse

Erfahren Sie mehr

LAGO MAGGIORE CONFERENCE
Lago Maggiore Conference ist der kompetente Partner vor Ort für Ihre Kongress- und Tagungs-Organisation! Lago Maggiore Conference, eine wichtige Referenz für internationale Planer, wird von der Handelskammer der Provinz Verbano Cusio Ossola gefördert und besteht aus 28 Mitgliedern. Die Mitglieder der Gesellschaft wurden dabei streng nach Qualität und Standard ihrer...